Bilder zum Schlagwort: Telespargel

Die Rache Gottes

Lautete nicht das erste Gebot jener Republik, in der der Ochse den Esel nie aufhielt oder so ähnlich: Du darfst keine anderen Götter haben außer Stalin, Marx und Erich. Und wenn doch, dann nur so heimlich, dass selbst die HMs und IMs, die ihre Nase gern überall reinsteckten, den Braten nicht rochen. Und dann das! Als sie endlich aufging, die Sonne, über dem ersten Arbeiter- und Bauern-Staat auf deutschem Boden, da stand der Sozialismus, der lieber überholte als einzuholen, ganz unter dem Zeichen des Kreuzes. Nur der teuflische Klassenfeind wusste wohl warum!

Denn von wo aus man auch blickte auf den hoch aufragenden Telespargel, dem neuen Wahrzeichen der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, stets überstrahlte von ganz weit oben das himmlische Symbol der Christen die Heerscharen der irdischen Hämmer und Sicheln. Sie muss Honecker, Mielke und Konsorten getroffen haben wie ein Blitz aus heiterem Himmel, diese gleißende Rache Gottes.

Der Berliner Fernsehturm in der aufgehenden Märzsonne – über die (noch real existierenden, aber von kapitalistischen Bausündern bedrohten) Segmente des Antifaschistischen Schutzwalls an der East-Side-Gallery hinweg fotografiert.

Veröffentlicht unter denkmal, himmel über berlin, politisches | Auch verschlagwortet mit , , , , , | Kommentieren

Vom Kreuz befreit

Die Rechte nimmt die Dornenkrone vom Haupt, auch die Linke hat sich vom Kreuz gelöst und scheint gar nach dem Fernsehturm zu greifen. Will dieser Jesus hinabsteigen vom schweren eisernen Kreuz? Der Bildhauer Fritz Cremer (1906-1993) schuf dieses bemerkenswerte Kruzifix. Die Skulptur steht direkt vor der Ruine des einstigen Franziskanerkonvents in der Klosterstraße in eindrucksvollem Kontrast zur glatten Silhouette des Telespargels am Alexanderplatz.

Veröffentlicht unter denkmal | Auch verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentieren

Nuttenbrosche und Telespargel

Nuttenbrosche und Telespargel

Beim Festplattenbereinigen fiel mir dieses Foto vom Alexanderplatz in die Hände. Vorne der farbenfrohe wenn auch wenig seltsam geratene “Brunnen der Völkerfreundschaft” (Berliner Schnauze: “Nuttenbrosche”) und dem alles überragenden Fernsehturm (Berliner Schnauze: “Telespargel”) im Hintergrund. Blauer Himmel, strahlende Sonne und leuchtendel Farben zu sehen, das tut gut an so einem tristen Herbsttag wie heute.

Veröffentlicht unter parks & plätze | Auch verschlagwortet mit , , , , , | Kommentieren

Spot on Telespargel


Die schlanke Silhouette des Fernsehturms, heute früh um 6:25 Uhr in Szene gesetzt vor der aufgehenden Sonne. Kann ein Tag schöner beginnen?

Veröffentlicht unter himmel über berlin, leuchtendes | Auch verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentieren

Berliner Herz

Berliner Herz

Dort wo das Leben besonders pulsiert, im Angesicht von Rotem Rathaus und Fernsehturm, hat ein künstlerisch begabter Rasenmäher diese gräserne Skulptur mitten auf der Freifläche des Humboldtforums geschaffen. Ein echtes Berliner Herz statt seelenlose Stadtschloss-Replika, das wär doch mal was mit Zukunft!

Veröffentlicht unter der zweite blick, parks & plätze | Auch verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentieren

Spargelzeit

Spargelzeit

Gleich im Doppelpack kann hier der Telespargel genossen werden. Der Anblick der beiden Fernsehtürme im Original- bzw. Miniaturformat gehörte zu den optischen Leckerbissen während des Umweltfestivals am Brandenburger Tor.

Veröffentlicht unter events | Auch verschlagwortet mit , , , | Kommentieren