Untergrundkälte für perlige Blonde

Kühlkeller

Was gibt es schöneres bei diesen überraschend warmen Temperaturen als ein herrlich kühles Bier. Dumm nur, wenn kein Strom vorhanden ist, um einen Kühlschrank zu betreiben. Wie in der Wagenburg an der Lohmühlenstraße in Treptow. Dort hat man sich an eine ganz alte Lösung erinnert, um den Gerstensaft angenehm kalt zu halten: den Kühlkeller. In das Fundament eines alten Brückenpfeilers baute man einen unterirdischen Kühlkeller für Bier und andere Getränke – ganz so wie es anno dazumal fast alle Berliner Brauereien machten. Der kalte Keller kommt ganz ohne Energie aus und funktioniert hervorragend. Davon können sich die Besucher eines der vielen Kulturevents in der Lohmühle überzeugen, wenn sie ein süffiges Blondes bestellen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.